Interview mit Oliver Schiller-Sittl | A&R Manager bei Feiyr | Teil 1

Oliver Schiller-Sittl ist ein Urgestein in der Musikbranche. Vom Fahrer, Tourmanager bis zum Talent Scout, Marketing Manager und letztendlich A&R Manager hat er schon viel erlebt. Wir haben mit Oliver eine Interview-Reihe geplant, in der er aus dem Nähkästchen der Musikbranche plaudert und du viele Tipps & Tricks bekommst. Los geht’s…

Wie bist Du A&R-Manager geworden?

Bereits während meines Rechts- & Politikstudiums war ich Tourmanager bei den Konzertagenturen “Enterprise Concerts” und “Mama Concerts“, die eigentlich meine Band „Anduin“ managen wollten. Leider wussten sie aber nicht so recht, wie sie eine deutschsprachige Band, die noch dazu ein damals wenig bekanntes Kultbuch namens „Der Herr der Ringe“ vertonte, zu einer Plattenfirma bringen sollten.
Da ich mit jeweils Note 1 in Englisch & Französisch im Abitur sprachlich recht fit war und mit Musikern gut umgehen konnte, wurde ich nach meinem ersten Job in der Branche als Fahrer für die Band „Styx“ mit vielen Tourneen im In- und Ausland als Tour-Manager betraut – mit international bekannten Pop- und Rockgruppen wie Paul Young, Eurythmics / Annie Lennox, Sandra, The Stranglers, Stevie Ray Vaughan, John Farnham, John Martyn, oder auch den old-school Rappern Grandmaster Flash.

Vom Kritiker zum Fernsehmoderator…

Parallel wurde ich Konzertkritiker für das Feuilleton der Süddeutschen Zeitung und Fernsehmoderator & Redakteur bei Tele 5 für die Musiksendungen „Hard & Heavy“ sowie „Backstage“. Dort interviewte ich viele Künstler und konnte sie auch privat kennen lernen, wie z. B. Jon Bon Jovi, David Lee Roth, Eddie Van Halen, Ted Nugent, Kid Rock, Status Quo, Judas Priest, Cool & The Gang. Eines meiner legendärsten Interviews führte ich mit Dieter Bohlen von Modern Talking für „Made in Germany“.

Als aus Tele 5 der Sender DSF wurde, wurde ich redaktioneller Mitarbeiter bei „Leo’s“ (ARD), zuständig für Show- und Musikbeiträge, alles neben dem Studium…
Daneben entdeckte und managte ich die Dichterin, Songwriterin und Pianofrau Bettina Hirschberg, für die ich das Booking vom Kleinkunst-Keller bis in die „Alte Oper Frankfurt“ hinbekam.

Nach meinem Live-Auftritt im Schottenrock und mit Dudelsack bei John Farnham Mega-Hit „You’re The Voice“ sprach mich der für Farnham zuständige Geschäftsführer der BMG Ariola Hamburg an, mich nach dem Studium bei ihm zu melden.

Oliver – A&R bei Bertelsmann, edel, Koch Records, …

Es folgte der Eintritt bei der Bertelsmann Music Group als International A&R / Marketing Manager. Als Neuling wurde mir als erstes die Vermarktung von der damals intern zunächst ungeliebten Boyband Take That (Robbie Williams) zugeschoben. Außerdem die Entwicklung meiner Entdeckungen Freaky Fukin’ Weirdoz, Xzibit, Tool & dem von der gesamten Firma abgelehnten und sabotierten Wu-Tang Clan. Da dies mittelfristig dann ganz gut klappte, wurde ich alsbald Label Manager von RCA, Zoo Entertainment, Rick Rubins American Recordings und des Rap-Labels Loud. Schließlich wurde ich auch für die Vermarktung von Pop- & Rockgrößen wie ZZ Top, Deep Purple, Bruce Hornsby, The Black Crowes, Slayer und Johnny Cash verantwortlich.

1997 warb mich “edel” records als Director A&R mit Schwerpunkt Pop/Rock/Alternative/HipHop/Black Music in Hamburg an, da die damalige Compilation-Firma „edel“ nun „richtige Künstler“ wollte.

Mein Job war folglich die Aquisition von Künstlern und „Neu-Produkten“ weltweit – was eine zu große Verlockung war, um dieser zu widerstehen. Mit dem Signing von Ritchie Blackmore’s Renaissance-Pop-Projekt “Blackmore’s Night”, dem ersten Wu-Tang Clan Gast-Rapper „Buddha Monk“, der späteren Deutsch-Goth-Legende „Das Ich“, den „Verlorenen Söhnen“ aus Wien sowie „Melle Mel & Scorpio“ von Grandmaster Flash ging es entsprechend munter weiter.

Es folgte der Wechsel in den Süden und in die USA zu Koch Records in München und Koch Entertainment in New York als Vice President A&R mit Schwerpunkt Pop / HipHop / Black Music / Rock / Alternative, was die Untervertragnahme von Wu-Tang-Chef RZA, dem Kölner Wolf Maahn, Slash’s Snakepit (Guns & Roses), Wu-Tang Killa Bees, AFU-RA, KRS-one & die Compilation “20 Jahre HipHop in Deutschland“ zusammen mit Smudo zur Folge hatte. Der größte Erfolg in Zahlen wurde aber Pokemon mit Barbi Schiller, welches mit über 600.000 Tonträgern damals Doppelplatin erreichte.

Einblick in die TV-Welt…

Infolge der Übernahme und Auflösung von Koch Europa durch Universal Music heuerte ich beim RTL 2-Musiklabel „Media Spirit“ als Director A&R sowie Leiter des Musikverlages RTL 2 Publishing an. Es war eine interessanter Ausflug in die Welt des Musik-Fernsehens und Music Publishings. Mit dem Einstieg bei der VIP International zum Aufbau eines eigenen Musikverlages und eines Soundtrack-Labels sowie dem Music Supervising für internationale Filmprojekte und deren internationale Auswertung im Umfeld der Bavaria Film, kam der Bereich „Music-Supervision“ & -Auswertung von und für Film-Projekte dazu.

Für den Uli-Edel Film „Die Nibelungen“ arbeitete ich mit Film-Komponist Klaus Badelt & Ilan Eshkeri und entdeckte für den Soundtrack von „Die Nibelungen“ die späteren Mittelalter-Platinkünstler FAUN.

Ein Projekt mit Hans Zimmer bei „Ask The Dust“ komplettierte meinen Ausflug in die internationale Filmmusik-Welt. FAUN nahm ich dann direkt nach meinem Eintritt als Vice President A&R bei Believe Digital mit zu diesem zukunftsweisenden Digitalvertrieb – neben zahllosen anderen Künstlern.

 

… weiter geht’s im 2. Teil des Interviews …

JETZT ANMELDEN!

Archiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen