So organisieren Sie einen Schreibtag

Um ein Buch in Nullkommanichts zu schreiben und zu veröffentlichen, bedarf es eine durchdachte Planung und eine gute Vorbereitung.

Vorbereitung: Ideen sammeln

Um mit deinem Buch an einem Schreibtag sofort zu starten, solltest du im Vorhinein bereits Ideen gesammelt haben. Da dich solche Ideen zu jeder Zeit an jedem Ort überfallen können, solltest du immer etwas zu schreiben parat haben, damit auch ja keine Idee mehr verloren gehen. Hierbei solltest du strukturiert vorgehen, damit du später am Schreibtag nicht an deinem Caos verzweifelst.

Den Arbeitsplatz durchdacht einrichten

Ziehen dich zum Schreiben am Besten in einen eigenen Raum zurück. Dieser sollte mit wenig Ablenkungsquellen eingerichtet sein, das heißt: kein Fernseher, kein Handy und auch kein Telefon. Es gibt nichts schlimmeres, als dass das Telefon klingelt wenn du gerade einen wichtigen Einfall haben. Das Internet sollte auch nur im Falle einer wichtigen Recherche für dich zugänglich sein. Wenn es die Begebenheiten zu lassen, hänge dir Pinnwände oder Magnettafeln auf, um dort die wichtigsten Merkmale, Strukturen, Zusammenhänge und Abläufe zu visualisieren. Das ist wichtig, damit du den Überblick nicht verlierst und dein Hauptcharakter am Ende nicht auf einmal Lisa statt Julia heißt – um es einmal übertrieben darzustellen.

Zeit nehmen

Richte dir an bestimmten Tagen der Woche einen Schreibtag ein, an denen du regelmäßig schreiben möchten. Trage dies in deinem Terminkalender ein, damit du dir an diesen Tagen nichts anderes vornimmst. Informieren auch deine Familie und Freunde, dass du zu gewissen Zeiten nicht erreichbar bist, um sicher zu gehen, dass du in Ruhe schreiben kannst. Hänge ein Schild an die Tür, dass du nicht gestört werden möchtest und dass der Postbote das Paket in der Garage abstellen soll. Denn dies sind alles Faktoren die in den ungünstigsten, also kreativsten Momenten als störend gelten.

Pausen sind wichtig

Wer schon einmal stundenlang und ohne Unterbrechung an einem Werk gesessen ist, weiß, dass ab einem gewissen Zeitpunkt die Konzentration verschwindet. Dies passiert jedoch nicht, wenn man sich regelmäßig Pausen einrichtet. Gehe an deinen Pausen an die frische Luft, esse eine Kleinigkeit oder mache ein paar Entspannungsübungen. Du wirst sehen, danach kannst du dich wieder auf dein Buch konzentrieren. Vergesse nicht dir Ziele zu setzen, um dich dann am Ende des Schreibtages mit dem Erfolg zu belohnen, alles Vorgenommene geschafft zu haben.

JETZT ANMELDEN!

Archiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen